Bildungsarbeit mit Herbstgefühlen

Es ist Oktober in Pappenheim. Leichter Nebel zieht über die Altmühl und die Luft riecht herbstlich nach Laub und Erde. Die Sommerurlauber haben den Ort verlassen und das Leben fühlt sich ruhiger an.

Passt nicht das Abendlied von Matthias Claudius gut zu diesen Tagen?

„Der Wald steht schwarz und schweiget

Und aus den Wiesen steiget

Der weiße Nebel wunderbar.“

Es tut gut, an diesen stillen Tagen im Freien zu sein. Zum Glück sind auch bei kühlen Tagen die Elemente unserer Bildungsarbeit nicht auf geschlossene Räume beschränkt.

Die Weidenkirche bietet ganzjährig Raum für Besinnung und Andacht. Die angrenzenden Wälder und Trockenwiesen lassen Erfahrungen zu Natur und Nachhaltigkeit zu. Teamtraining im Hochseilgarten oder Ortrundgänge zu Themen wie Globalisierung und Ernährung finden ganzjährig statt. Die Galluskirche, der Judenfriedhof und der Friedwald Pappenheim sind besondere Orte, die anregen zum Nachdenken und zum Austausch über Glaubens- und Lebensfragen.

Vielleicht sind es gerade diese herbstlichen Tage, die deutlich machen, dass es sie gibt: Die vielen besonderen Orte des Lernens und Erfahrens rund um das EBZ Pappenheim.