Die Schäferei im Wandel der Zeit

Vom 17.06. bis 29.07.2015 ist die Ausstellung „Die Schäferei im Wandel der Zeit“ des Landschaftspflegeverbandes Mittelfranken im Evangelischen Bildungs- und Tagungszentrum (EBZ) in Pappenheim zu sehen.

Schafe sind aus der mittelfränkischen Landschaft nicht wegzudenken – so war es früher und so ist es noch heute. Sie sorgen schon seit Jahrhunderten dafür, dass die artenreichen Magerrasen an den Hängen des Altmühltals – wahre Schatzkästchen der Natur – offen gehalten und gepflegt werden. Die Ausstellung gibt interessante Einblicke in die Geschichte der Schäferei und das Schäferleben früher und heute und verdeutlicht die Bedeutung der Hüteschäferei für Landschaft und Artenvielfalt.

Am Mittwoch, den 17.06.2015, wurde die Ausstellung von Herrn Pfarrer Schleier, dem Leiter des EBZ, sowie Jasmin Kriegbaum und Martin Zuther vom Landschaftspflegeverband eröffnet. „Aufgrund des bunten Publikums hier im EBZ hoffen wir möglichst vielen Leuten die Geschichte der Schäferei und die Entstehung der wertvollen Biotope im Altmühltal näher zu bringen.“, so Jasmin Kriegbaum.

Bis Mittwoch den 29.07.2015 ist die Wanderausstellung des Landschaftspflegeverbands Mittelfranken zum BayernNetzNatur-Projekt „Verbundsystem vom Trockenbiotopen im Altmühltal“ im EBZ zu sehen. Neben der Geschichte der Schäferei informiert die Ausstellung auch über das Regionalvermarktungsprojekt „Altmühltaler Lamm“.

Die Vermarktungsinitiative „Altmühltaler Lamm“ wurde zur Unterstützung der Hüteschäfer ins Leben gerufen, denn nur mit Hilfe der Schäferei kann die einzigartige Landschaft des Altmühltals erhalten werden. Seit über 15 Jahren bieten Schäfer, Gastronomen und Metzger Lammfleisch an, das unter strengen Produktionskriterien ausschließlich im Naturpark Altmühltal erzeugt wurde. Altmühltaler Lamm ist also eine leckere Art Landschaft zu schützen.

Näheres zum Altmühltaler Lamm gibt es auch im Internet unter www.altmeuhltaler-lamm.de