Ökologie und Nachhaltigkeit

DAS EBZ Pappenheim FOR FUTURE

Gott hat diese Welt erschaffen und sie uns als Lebensraum anvertraut. Nachhaltiges Handeln ist uns ein besonderes Anliegen. Wir wollen unseren Beitrag leisten, Gottes Schöpfung zu bebauen und zu bewahren, um sie für künftige Generationen lebenswert zu erhalten.

Das EBZ Pappenheim hat deshalb die letzten Jahre das Umweltmanagementsystem EMAS etabliert und ist danach seit 2014 zertifiziert. Wir wollen unser Handeln und Umweltbewusstsein kontinuierlich verbessern und erweitern.

Hier können Sie die komplette Umwelterklärung des EBZ Pappenheim 2018 lesen.

Wärme und Strom

Die Wärmeenergie für das Bildungshaus wird derzeit durch ein Blockheizkraftwerk (80 kW thermische Leistung) erzeugt, das mit Heizöl betrieben wird. Daneben wird bei Bedarf ein Niedertemperaturkessel (200 kW) sowie ein Brennwertheizkessel (400 kW), der mit Erdgas betrieben wird, dazu geschaltet. Das Verwaltungsgebäude besitzt eine eigene Holzpellets-Heizungsanlage. Das Mitarbeiterwohnhaus, das Gästehaus 3 und das Bürogebäude für das Freiwillige Ökologische Jahr wurden durch eine Nahwärmeleitung an die zentrale Wärmeversorgung angeschlossen. Damit haben wir keine Wärmeerzeugung mehr mit Heizöl.

Warmwasser wird über die Abwärme des BHKW sowie über die zentrale Wärmeversorgung erzeugt. Eine Solarthermie-Anlage ist in Planung. Die Steuerung von Heizung und Warmwasser erfolgt sowohl zentral als auch dezentral über die Raumtemperaturabsenkung in den Tagungsräumen und Gästezimmern.

Seit November 2013 ist eine hauseigene Photovoltaikanlage in Betrieb (30 kWp), deren Stromerzeugung ausschließlich für den Eigenbedarf zu Spitzenlastzeiten (in den Mittagsstunden) konzipiert ist. Im Rahmen der energetischen Gebäudesanierung wurden die Räume sukzessive mit stromsparender Lichttechnik (LED) ausgerüstet, um den Strombedarf zu reduzieren. Unsere Seminarräume und Gästezimmer sind mit LED-Technik ausgestattet.
Den Mehrbedarf an Strom, den wir nicht selbst durch Photovoltaikanlagen oder unsere Blockheizkraftwerke erzeugen, wird zugekauft. Dabei achten wir besonders auf ökologische Aspekte. Diese sehen wir weitgehend in zertifiziertem Strom von Naturstrom erfüllt. Deshalb besteht ein Liefervertrag mit der Naturstrom AG. Der weitaus größte Teil wird über eine Blockheizkraftwerkanlage mit zwei Modulen von jeweils 30 kW selbst erzeugt.

Wasser- und Abwasserverbrauch

Die Einrichtung bezieht ihr Trinkwasser durch den lokalen Wasserversorger Stadtwerke Pappenheim. Im Jugendgästehaus ist eine Regenwassernutzungsanlage für die Toilettenspülung in Betrieb. Die hauptsächlichen Verbraucher sind die Duschen und WCs, die Spülmaschinen, die Wäscherei und der Reinigungsbereich. Der Wasserverbrauch in den Gästezimmern wird mit Durchflussbegrenzern reduziert.

Mobilität

Gäste

Pappenheim verfügt über einen eigenen Bahnanschluss, der von vielen Gästen gerne genutzt wird. Hierfür werden Personen- und Gepäcktransportfahrten durch einen hauseigenen Caddy (Erdgasantrieb) mit Hänger ermöglicht.

Weitere Gäste werden durch jeweils ortsansässige Busunternehmen eigenständig mit Reisebussen zu unserem Bildungshaus befördert. Vor allem Einzelgäste reisen mit ihren Privat-PKWs an.

Personal

Über die Hälfte des Personals wohnt in Pappenheim bzw. in unmittelbarer Umgebung. Diese nutzen für den Weg zum Arbeitsplatz überwiegend Fahrräder oder Motorroller. Mitarbeitende aus weiter entfernten Orten begeben sich mit ihrem PKW zum Arbeitsplatz, teilweise in Fahrgemeinschaften oder reisen mit der Bahn an.

Dienstreisen

Für Dienstreisen steht neben den hauseigenen Kleinbussen auch ein ökologisch besonderes Fahrzeug zur Verfügung: ein Audi A 3 g-tron. Dieser kann Gas, das durch Windstrom erzeugt wird, als Treibstoff verbrennen. Für Bahnhofsfahrten und Personentransporte steht ein Caddy (Erdgasantrieb) samt Anhänger zur Verfügung.

Küche und Verpflegung

Wir legen großen Wert auf regionale und saisonale Produkte. Zusätzlich wird zunehmend das Augenmerk auf ökologische und fair gehandelte Erzeugnisse gerichtet. Dadurch wird eine hohe Produktsicherheit und -qualität garantiert, die Wirtschaftskraft der Region gestärkt und die Umweltbelastung durch kürzere Transportwege verringert. Die Küchenleitung ist bestrebt, immer wieder neue regionale Erzeuger und Lieferanten zu gewinnen. Wir verzichten auf Fischprodukte aus bedrohten Beständen. Bei der Versorgung achten wir auf eine bewusste und möglichst sparsame Verwendung stark klimarelevanter Lebensmittel. An unseren Automaten erhalten Sie Glasfalschen und Produkte aus dem Fairen Handel.

Mittel zum Leben

Wussten Sie, dass pro Jahr in Deutschland rund 18 Millionen Tonnen Lebensmittel entsorgt werden? Mit dem Projekt Mittel zum Leben wollen wir unsere Gäste dafür sensibilisieren und eine bewusste Wahrnehmung zu unseren Lebensmitteln steigern. Unser Servicepersonal ist dahingehen geschult und achtet auf eine bedarfsorientierte Küche.

Servicepersonal

Das Servicepersonal ist für den reibungslosen Ablauf in Speisesaal und Spülküche zuständig. Täglich werden vier Mahlzeiten ausgegeben.

Das Frühstück wird als Buffet angeboten, Mittagessen, Nachmittagskaffee und Abendessen servieren wir am Tisch.

Durch eine Bandspülmaschine wird der Wasser-, Spülmittel- und Energieverbrauch reduziert. Zudem verwenden wir ökologische Spülmittel.

Hier einige unserer regionalen Partner_innen:

Fleisch und Wurstwaren: Metzgerei Wörlein aus Bieswang

Backwaren: Lehner-Bäck aus Pappenheim und Altstadtbäckerei Kränzlein aus Weißenburg (monatlicher Wechsel)

Eier: Felix Oster aus Pfofeld. (Seit 2002 werden wir nur noch mit Eiern aus Freilandhaltung beliefert.)

Kaffee: aus dem Fairen Handel vom Würzburger Partnerkaffee e. V. 

Äpfel: Schlossgut Polsingen zwischen Wemding und Oettingen

Kartoffeln: Ackermann aus Abenberg

Milch: Moll aus Wellheim

Fairer Handel / Eine-Welt-Laden

In unserem Eine-Welt-Laden steht unsere Kunden eine große Auswahl an Produkten aus dem Fairen Handel zur Verfügung. Schauen Sie bei Ihrem nächsten Besuch doch einmal vorbei.

Hauswirtschaft

Reinigung

In der Hauswirtschaft werden ökologische Produkte bei Wasch- und Reinigungsmitteln verwendet. Die Mitarbeitenden verwenden diese sparsam und dosieren bedarfsorientiert.

Bei Neuanschaffungen wird auf die Reinigungsfreundlichkeit der Materialien und Formen unter Einbeziehung der Hauswirtschaftsleitung geachtet.

Wäscherei

Pro Jahr werden im EBZ Pappenheim ca. 60 Tonnen Schmutzwäsche gewaschen. Dabei entfallen ca. 70 % auf Bett- und Frotteewäsche, 17 % auf Tisch- und Küchenwäsche, sowie 13 % auf Vorhänge, Wolldecken etc.

Aus energetischen Gründen werden Vorwäsche und Kochprogramm nur bei Küchenwäsche verwendet.

Eine eigene Wäscherei ermöglicht sowohl im Personaleinsatz als auch im Vorhalten der Wäsche hohe Flexibilität.

Durch eine Dosieranlage in der Waschküche ist eine exakte Dosierung der Waschmittel gewährleistet. Auf Desinfektionsmittel wird weitgehend verzichtet.

Beschaffung

Bei der Beschaffung von Büromaterial und Papier, Lebensmitteln, Putz- und Reinigungsmitteln, Energie, Verbrauchsmaterial und Baustoffen sowie Elektronik wird zunehmend auf Umweltaspekte geachtet. Alle mit der Beschaffung von Büromaterialien beschäftigten Mitarbeitenden sind gehalten, jeweils die am wenigsten umweltbelastenden Materialien und Geräte einzukaufen. Unsere Zahnputzbecher auf den Gästezimmern sind aus Bioplastik (Maistärke) und kompostierbar.

Bildungsinhalte

Durch unsere Bildungsarbeit im Bereich der Umweltbildung versuchen wir unsere Gäste und damit die Gesellschaft für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren. Umweltseminare und Jahresthemen im Umweltbereich (z. B. „Mein Freund der Baum“ 2018, „Ackern für die Zukunft“ 2019 oder „Feuer, Wasser, Erde, Luft – verantwortlich mit den Elementen des Lebens umgehen“ 2020) prägen seit langem unsere Bildungsarbeit.

Einsatzstelle für das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ)

Das EBZ ist eine Einsatzstelle für das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ). Auf diese Weise besteht eine Rückkopplung zu anderen Stellen der bayerischen Umweltarbeit. Außerdem ermöglichen wir unseren FÖJler_innen einen vielseitigen Einblick in unser Umwelthandeln sowie in die Bildungsinhalte in diesem Bereich.

Grünflächen und Außenanlagen

Auf dem Gelände des EBZ Pappenheim legen wir Wert auf eine umweltfreundliche Außengestaltung. Unser eigenes Hochbeet ermöglicht den Angestellten in der Küche hausinterne Nutzung von saisonalen Kräutern. Auf unseren Grundstücken versuchen wir durch Naturwiesen und Bienenweiden einen Wohlfühlort auch für viele heimische Tiere und Pflanzen zu schaffen. Bei angelegten Wegen achten wir auf wasserdurchlässige Pflasterbeläge und Materialien.

Abfallwesen

Wir versuchen durch Bevorzugung von Mehrwegsystemen Abfälle in allen Bereichen zu vermeiden. Eine konsequente Mülltrennung und Verwertung von unvermeidbaren Abfällen liegt uns am Herzen. Auf den Gängen vor den Gästezimmern gibt es dafür entsprechende Sammelbehälter, um den anfallenden Müll ordnungsgemäß zu trennen. Durch Hinweise im Haus und in den Gästezimmern wollen wir unsere Gäste informieren und sensibilisieren.

In den letzten Jahren haben wir das Aufkommen an Restmüll besonders drastisch reduziert. Hatten wir im Jahr 2015 noch 67,1 m³, reduzierte sich der Restmüll im Jahr 2017 auf 37,4 m³.

Kommunikation und Druckerzeugnisse

In der Verwaltung achten wir überwiegen auf eine digitale Korrespondenz und vermeiden den Ausdruck von Dokumenten. Die Mitarbeitenden sind angehalten bei Internetsuchen die Suchmaschine ecosia.org zu verwenden und Suchanfragen gering zu halten. Oft besuchte Internetseiten werden unter Favoriten oder Lesezeichen abgespeichert. Wir verwenden im EBZ Pappenheim Umweltschutzpapier, das mit dem blauen Engel zertifiziert ist. Druckerzeugnisse werden ebenfalls CO2 neutral mit Umweltschutzpapier produziert.

Beim Einsatz der Bürogeräte (Drucker, Kopierer, Monitore etc.) achten wir darauf, dass der Schadstoffausstoß und die Abstrahlung möglichst gering und die Geräte energiesparend sind.