Segen für den theologischen Referenten

Im Rahmen Herbstlandesversammlung der Evangelischen Landjugend wurde der neue theologische Referent Benedikt Herzog in sein Amt eingeführt. Bei einem Gottesdienst sprach Landjugendpfarrer Gerhard Schleier dem gebürtigen Oberfranken und seiner Familie Gottes Segen zu. Der Pfarrer tritt die Nachfolge von Walter Engeler an, der am Jahresanfang in die landwirtschaftliche Beratungsstelle an den Hesselberg gewechselt ist. Es sei ein „besonderer Dienst“, den Benedikt Herzog ab jetzt im Evangelischen Bildungs- und Tagungszentrum und bei der Evangelischen Landjugend versieht – dies unterstrich Landjugendpfarrer Gerhard Schleier bei der Einführungshandlung. Die Menschen, die das Bildungshaus in Pappenheim besuchten oder sich im Jugendverband engagieren, erlebten eine Form von Christsein, die sonst nicht üblicherweise in Gemeinden vorkommt. „Wir sind Ergänzung und Bereicherung zum Gemeindedienst und genießen oftmals ein besonderes Vertrauen“ so der Leiter der Bildungseinrichtung, der seinen Kollegen in diesen verantwortungsvollen Dienst einsegnete.

In seiner ersten Predigt widmete sich Benedikt Herzog dem Motto der Landesversammlung „Mach dich frei – für neue Energie“. Ein Thema, das seiner Einschätzung nach Zeit brauche, um sich zu entfalten. Der Begriff Energie sei unendlich vielfältig. Rein physikalisch gesehen gehe es um die Fähigkeit, Arbeit verrichten zu können – aber diesen Begriff auf diese Definition zu reduzieren, fühle sich falsch an. Arbeit solle vielmehr im Sinne von persönlichem Wirken verstanden werden. Hier gelte es, sich für neue Energie frei zu machen: Wer nicht sorgsam mit seinen Ressourcen umgehen kann, werde antriebslos. Deshalb gelte es Kraftspender zu finden. Für ihn sei dies der Glaube, der die Menschen zu etwas besonderem mache: „Wir stehen füreinander ein – diese tätige Nächstenliebe hat Jesus uns immer wieder gezeigt.“ Jeder unterstütze den anderen nach dem Maß seiner Kräfte und trage somit zum Großen und Ganzen bei. Jeder habe Fähigkeiten, die ihm guttun und die er anderen gerne zur Verfügung stellt. Somit gelte es sich freizumachen von Eitelkeiten und Ballast, sich zu öffnen für Ideen und Impulse. „Lass dich anstecken von der Energie der Landesversammlung und der Kraft der Gemeinschaft – Energie ist, was du daraus machst!“ appellierte der Seelsorger abschließend an die Gottesdienstbesucher.

Dass Benedikt Herzog bereits im Vorstellungsgespräch positive Energie verbreitet habe, unterstrichen die Kuratoriumsvorsitzende Martina Gruber und die Vorsitzende des Pappenheimer Bildungsausschusses, Christine Hilpert, in ihren Grußworten. Die ELJ-Landesvorsitzenden Andreas Renger und Daniela Wirth überreichten dem Pfarrer einen überdimensionalen Buchstaben „e“ für „evangelisch“ , mit der Bitte, ihn bei seiner Arbeit mit den Landjugendgruppen immer wieder einfließen zu lassen.