Umbauprojekt gestartet

Das Evangelische Bildungs- und Tagungszentrum Pappenheim hat einen weiteren Schritt in Richtung Barrierearmut umgesetzt: mit dem Einbau eines neuen Aufzuges sind nun auch schwer zugängliche Gebäudeteile erreichbar. Die Kosten in Höhe von 90.000 Euro wurden in der vollen Höhe von der Landeskirche gefördert. Ein weiter Aufzug für den ältesten Teil des Gebäudekomplexes – der sogenannten „Villa“ –  ist bereits in Planung. Für Gerhard Schleier, den Leiter der Bildungseinrichtung, haben diese Beförderungsmöglichkeiten eine zentrale Funktion für Hausbetrieb und Gäste: „Unsere Gäste haben einen erhöhten Komfort und  unser Hauswirtschaftspersonal wird deutlich entlastet“. Zudem stellte er in Aussicht, dass nach Abschluss der Baumaßnahmen alle Zimmer mit Aufzügen erreichbar sein werden.  Die Erneuerung des aus dem Jahre 1972 stammenden Aufzuges ist ein Teil eines großen Umbauprojektes, das bereits im Herbst des Vorjahres gestartet wurde. Mit einer Bausumme von mehr als 4 Millionen Euro sind unter anderem Umbauarbeiten im Eingangsbereich sowie die Neugestaltung eines Andachtsraumes und einzelner Seminarräume geplant.