Von Malaysia nach Pappenheim

Sieben malaysische Jugendleiter und ein Team aus Jugendlichen aus dem Dekanat Gunzenhausen haben im Rahmen einer Jugendbegegnung für zwei Tage die Evangelische Landjugend (ELJ) und das Evangelische Bildungs- und Tagungszentrum (EBZ) in Pappenheim besucht. Die jeweils von einem Pfarrer betreuten Gruppen sind für drei Wochen zu Gast in einem Selbstversorgerhaus in Gräfensteinberg, im Dekanat Gunzenhausen. Die seit 2012 bestehende Partnerschaft zum Dekanat Gunzenhausen soll durch die Jugendbegegnung neue Impulse erhalten. „Wenn die Jugend wegbricht, bricht die Kirche zusammen.“, so Ku Zhen Wei, Jugendleiter aus dem malaiischen Bezirk Selangor. Religiöse Bildung ist dabei nicht nur Selbstzweck „Der christliche Glaube kann dazu beitragen, dass der Mensch als mehr gesehen wird als nur ein Wirtschaftsfaktor – unser Glaube sagt: du wirst wertgeschätzt, du bist wichtig“.Schwerpunkt der malaysischen Jugendarbeit ist es, junge Menschen als Gruppenleiter auszubilden. „Wir treffen uns, um im Glauben Spaß miteinander zu haben und durch Jesus Christus Gemeinschaft zu erleben“ erzählt Kenneth Lee, der ebenfalls in Malaysia als Jugendleiter engagiert ist. Manfred Walter, Landessekretär der Evangelischen Landjugend in Bayern, stellte die Jugendarbeit in Bayern anhand des Verbands der ELJ dar. ELJ-Gruppen hätten die Freiheit ihre Treffen so zu gestalten wie sie möchten und würden dabei etwas in ihrem Dorf bewegen. Wichtige Unterstützung komme dabei aus Pappenheim. Die 175 bayrischen ELJ-Ortsgruppen haben die Möglichkeit der die Räume und Angebote des EBZ zu nutzen. Auch Ku Zhen Wei war nach dem Aufenthalt im EBZ fasziniert von den Möglichkeiten, die sich in Pappenheim bieten. „Der Klettergarten war eine super Möglichkeit um den Teambildungsprozess und die Freundschaften zwischen uns Malaien und den Deutschen zu beschleunigen. Es ist eine tolle Umgebung um von den anderen zu lernen.“